„Jugend forscht“ am 29.02./01.03.2024 in Rositz

Ostthüringer Nachwuchsforscher präsentieren ihre Projekte

(Altenburg, Angela Riemann) Am 29.02. und 01.03.2024 findet die 30. Ostthüringer Regionalmesse „Jugend forscht“ – Schüler experimentieren“ im Kulturhaus Rositz statt. Der Wirtschaftsverein Altenburger Land, Metropolregion Mitteldeutschland e.V. (WAMM) als Patenträger organisiert mit Unterstützung von mehr als 95 Sponsoren diese zweitägige Veranstaltung. 114 Teilnehmer(innen) präsentieren 54 Projekte in den 7 Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik.

„Jugend forscht“ auf der Zielgeraden

Bis zum 14. Januar hatten die angemeldeten Teilnehmer Zeit, ihre fertigen Arbeiten in den 7
Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik,
Physik und Technik einzureichen. Dies war leider nicht bei allen von Erfolg gekrönt, sodass auch das
ein oder andere Projekt zurückgezogen bzw. gestrichen werden musste. Nun gilt es für alle
Teilnehmer die verbleibende Zeit bis zur Regionalmesse intensiv zu nutzen und ihre Projekte einem
Feintuning zu unterziehen.

Starkes Interesse am Wettbewerb

Die Anmeldezahlen repräsentieren ein anhaltend starkes Interesse am Wettbewerb. So zeigt die Sparte „Schüler experimentieren“ sogar einen Zuwachs in den Teilnehmerzahlen im Vergleich zum Wettbewerb im Jahr 2023. 21 Projekte von 36 Teilnehmern entfallen auf „Jugend forscht“ und 44 Projekte von 102 Teilnehmern auf „Schüler experimentieren“. Schwerpunktfachgebiete sind die Geo- und Raumwissenschaften mit 13 Projekten sowie die Biologie mit 12 und die Arbeitswelt mit 11 Projekten. Womit sich die jungen Leute beschäftigen, zeigen u. a. folgende Projekttitel: „Erhöhen Kaminöfen die Feinstaubwerte im Wohnraum?“, „Bokashi – die ideale Möglichkeit der Biomüllverwertung?“, „Der grüne Akku“, „Filamentherstellung aus 3D-Druckabfällen“.